Strafverteidiger Diebstahl

Strafverteidiger Diebstahl Hannover

Haben Sie eine Anzeige wegen Diebstahls erhalten? Da ein solcher Tatvorwurf mitunter schwerwiegende Folgen haben kann (vor allem bei Diebstahl in besonders schwerem Fall oder Diebstahl mit Führen einer Waffe), ist die Hinzunahme eines im Strafrecht versierten Anwalts unerlässlich. Im Folgenden geht der Hannoveraner Strafverteidiger und Fachanwalt für Strafrecht Michael Tusch auf häufige Fragen rund ums Thema Diebstahl ein.

Wann liegt ein Diebstahl im rechtlichen Sinne vor?

  • 242 des Strafgesetzbuches beschreibt diesen wie folgt: Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Es ist weiterhin zu beachten, dass bereits der Versuch des Diebstahls strafbar ist. Für das Gericht ist dabei entscheidend, die Absicht des Täters festzustellen.

Diebstahl in besonders schwerem Fall

Beim so genannten Diebstahl in besonders schwerem Fall reicht das Strafmaß von drei Monaten bis hin zu zehn Jahren Freiheitsstrafe und macht – für eine effiziente Strafverteidigung – die Kontaktaufnahme zu einem Fachanwalt für Strafrecht umso dringlicher! Ein besonders schwerer Fall ist dem StGB §243 nach dann erfüllt, wenn der Täter in Räumlichkeiten (mit oder ohne Werkzeuge) einbricht oder eine Sache stiehlt, die durch Schutzvorrichtungen besonders gesichert ist. Weiterhin gilt auch der Diebstahl von Objekten, die der Religionsausübung dienen oder die von wissenschaftlicher bzw. künstlerischer oder geschichtlicher Bedeutung sind, als schwerwiegend. Wer die Hilflosigkeit anderer Personen ausnutzt, oder sogar Schusswaffen bzw. Sprengstoff stiehlt, macht sich ebenfalls des besonders schweren Diebstahls schuldig.

Abgesehen vom Waffendiebstahl, kann das Gericht in den übrigen Fällen von einem besonders schwerwiegenden Fall absehen, sofern sich die Tat auf eine geringwertige Sache bezieht.

Diebstahl mit Waffen, Wohnungseinbruchdiebstahl und Bandendiebstahl

Ebenfalls mit empfindlichen Freiheitsstrafen (6 Monate bis 10 Jahre) muss rechnen, wer sich des Diebstahls mit Waffen schuldig macht (Im Strafgesetzbuch unter §244). Als Waffe wird dabei jeder Gegenstand betrachtet, der sich eignet, um den Widerstand anderer Personen durch Gewalt oder Gewaltdrohung zu verhindern.

Unter diesen Paragraphen fallen außerdem die Straftatbestände Bandendiebstahl – wer sich also als Mitglied einer Bande des Diebstahls schuldig macht – sowie Wohnungseinbruchdiebstahl, bei dem der Täter in eine Wohnung einbricht oder sich ggf. unter Zuhilfenahme eines, nicht zur ordnungsgemäßen Öffnung, geeigneten Werkzeugs Zugang zu derselben verschafft.

Strafverteidigung beim Vorwurf des Diebstahls – Wie kann der Anwalt helfen?

Wer sich mit dem Vorwurf des Diebstahls konfrontiert sieht, sollte zunächst von seinem Recht zum Schweigen Gebrauch und keine Angaben zum Tatvorwurf machen. Herr Michael Tusch – Strafverteidiger aus Hannover – wird sich dann schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen und nach Akteneinsicht entscheiden, ob bzw. wie sich zum Tatvorwurf geäußert werden sollte.